X - Problemsammlung

Fehlermeldungen oder seltsames Verhalten bei Installation oder Betrieb von beAte


Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

X - Problemsammlung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

Hier finden sich verschiedene kleine und große Probleme, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben - sowie mögliche Lösungen dazu.

Da es immer mehrere Lösungen für ein Symptom geben kann, muss nicht immer alles funktionieren.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

X - Problemsammlung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

Wenn man zu viele Nachrichten auf einmal hin- und herschiebt, insbesondere per Thunderbid-Filter, dann kann beAte durcheinanderkommen.

Nutzen Sie bitte keine TB-Filter, um Nachrichten aus dem Account heraus zu **verschieben** (Kopieren ist OK).
Anders ist es innerhalb des beAte-Accounts: dort wird "kopieren" immer als "verschieben" interpretiert, weil die selbe Nachricht nicht 2x im beA sein kann. Verschieben/kopieren Sie bitte nie mehr als 5 Nachrichten gleichzeitig. Per externem Script verschieben mit 2 Sekunden Abstand ist hingegen kein Problem.

Ursache ist der Abgleich mit dem beA. Dieser erfolgt derzeit noch zeitgleich und braucht aber Zeit. Zugleich hat Thunderbird ein kurzes timeout.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

beAte stockt bei X%

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

System: Linux
Problem: der Abruf-Prozess stockt bei X% und geht nicht weiter.
Ursachen: Der fontcache wird ständig neu gebaut.
Lösung: In /usr/share/fonts/X11/ und Unterordnern alle verwaisten Symlinks löschen.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

beAte stockt beim Verbinden

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

System: alle
Problem: beAte will sich mit dem beA verbinden, aber es geht nicht weiter.
Ursache: Weil die Namensauflösung auf einen anderen Rechner im Netz zeigt, kann kein Port für dem IMAP-Server belegt werden.
Lösung: local.bea-to-email.de von Hand zum beAte-Rechner auflösen lassen, am besten per hosts-Datei.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

keine Verbindung zum beA-Server

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

System: alle
Problem: beAte gibt immer einen Fehler aus, es gebe keine Verbindung zum beA-Server. In der Log-Datei (Einstelungen -> ganz unten -> Log-Datei) steht: "Curve not supported: secp256r1"
Ursache: die Java-Variante. Mir war bisher unklar, dass Oracle Java und OpenJDK nicht nur unterschiedliche Lizenzen haben, sondern auch gewisse technische Dinge nicht deckungsgleich sind. beAte geht jedenfalls mit OpenJDK.
Lösung: OpenJDK ab Version 16 installieren und sowohl den Pfad als auch JAVA_HOME anpassen - für Fortgeschrittene.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

Re: Vorabüberlegung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

Uns erreichte soeben eine Anfrage, warum man "unsichere Software" installieren muss. Dazu zum Hintergrund:

Apple und Microsoft möchten gern, dass man seine Software digital signiert. Solche Code-Signing-Zertifikate kosten eine ganze Menge Geld, weshalb wir uns diesen Luxus bisher gespart haben. Es wird sämtliche Software erst einmal als "unsichere Quelle" eingestuft. Durch das kostenpflichtige Signieren wird eine Software dann angeblich "sicher" - und zwar allein dadurch. Das ist natürlich Augenwischerei und schützt vor allem das System in keinster Weise. Apple hat zumindest seit Catalina noch einen (zwar sehr umständlichen und bürokratischen, aber immerhin) Testprozess hinzu gefügt.

Wir sind noch nicht sehr lange dabei. Offenbar vertrauen einige User doch sehr auf die Angaben des Betriebssystems, so dass wir uns dem über kurz oder lang wohl werden beugen und so ein Zertifikat von MS und von Apple besorgen müssen. Bis das da ist, müssen Sie als Anwender leider damit leben, dass das System beAte als Software aus angeblich "unsicherer" Quelle anzeigt.

Update: für Microsoft erledigt.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

beAte bleibt völlig weiß

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

beAte startet nicht und bleibt komplett weiß.

-> die beA-Karte steckt noch im Kartenleser, das verhindert die automatische Anmeldung.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

Re: X - Problemsammlung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

Beim Testen: Email ist rot eingefärbt, im VerificationReport steht: "Der Versand über einen sicheren Übermittlungsweg aus einem besonderen Anwaltspostfach kann nicht bestätigt werden, da die Prüfung des Herkunftsnachweises zu dem Ergebnis unbestimmt führte":

Die Anlage war entweder zu klein (unter 4 kB) oder inhaltlich kein richtiges pdf (umbenanntes "irgendwas"). Das passiert naturgemäß nur bei Tests. Der BRAK-Server scheint hier eine Art Sicherheitsfeature zu haben. Einfach mit einem richtigen pdf mit > 4kB probieren.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

Re: X - Problemsammlung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

beAte startet, aber meldet einen Zertifikatsfehler.

Bitte prüfen sie, ob die Uhrzeit in Ihrem System korrekt eingestellt ist. Ist mir gerade in der Windows-VM passiert.

Benutzeravatar
Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin)
Beiträge: 109
Registriert: Mi 28. Apr 2021, 16:03

Re: X - Problemsammlung

Ungelesener Beitrag von Thomas Michael Meier-Bading (10629 Berlin) »

Die Hamburger Gerichte konnten für ca. eine Woche keine eEBs zuordnen.

Ein Anruf ergab, dass ein technischer Fehler beim Dienstleister des Gerichts vorlag, der jetzt behoben ist. Also kein Grund zur Sorge: es lag nicht an beAte.